Horstmarer Pauluspokal
Goldschmied Johan Meiners, Coesfeld, 1651
Der einzigartige große Doppelpokal, der von einer Paulusfigur (dem Bistumspatron) bekrönt wird, zeigt eine eingravierte Karte mit allen Orten des ehemaligen Fürstbistums Münster, eines Staates, der sich von der Lippe bis nach Ostfriesland ausdehnte. In der Mitte zu öffnen, diente der Pokal wohl in der Osterliturgie zur Hand- und Fußwaschung. Er wird noch heute von der Bruderschaft des Großen Kaland beim Aufnahmeritual zur Weinspende verwendet.
Horstmarer Pauluspokal: Detailansicht 1
Horstmarer Pauluspokal: Detailansicht 2
Horstmarer Pauluspokal: Detailansicht 3