Baldachinreliquiar der Muttergottes
Münster, um 1380/90

In der Kombination von Elfenbein und Silber handelt es sich hier um ein ungewöhnliches, sehr kostbares Reliquiar. Die Muttergottes thront als Himmelskönigin auf einem gestuften Sockel und wird von einer Baldachinarchitektur gerahmt. Musizierende Engel umgeben das Haupt der gekrönten Madonna, die seitlich, im Hintergrund, von den beiden weiblichen Heiligen Dorothea (links) und Katharina (rechts) eingefaßt wird.

Ansicht 1
Ansicht 2