Hostienmonstranz
Münster? um 1400/1420 und um 1540
Diese außergewöhnlich fein gearbeitete Monstranz ist zu einem reichen Fuß wie eine kleine gotische Architektur gebildet. Das aus vielen sogenannten Fialtürmchen mit kleinen Skulpturen bestehende Architekturgebilde umschließt einen Glaszylinder, in den die konsekrierte Hostie, der Leib Christi in einer Halterung angebracht ist, um sie zu bestimmten Zeiten feierlich zur Anbetung zur Schau zu stellen. Monstranzen werden auch beim Fronleichnamsfest feierlich mitgeführt.
Ansicht 1